Wer zahlt die Miete?

Artikel bewerten
(1 Stimme)

Natürlich, du. Egal ob du ein Einfamilienhaus, eine Villa oder in einer Mietwohnung bewohnst.
Aber, weiss dein Hund das auch.

Jetzt kannst du natürlich denken: "Wie auch, es ist ein Hund".
Die Frage jedoch wer die Miete bezahlt ist durchaus berechtigt. Vielleicht bist du nämlich bei deinem Hund eingezogen ohne es zu merken.

Hundeverhalten ist das leben nach Revieren. Einige Rassen haben ständig wechselnde, einige immer dasselbe Revier. Andere wiederum eher grössere und einige aber auch kleinere Gegenden. Kurzum ist es sehr unterschiedlich. In diesen Revieren lebt ein Rudel, mit Alphatieren und untergebenen.

Jeder Hund (ja auch der kleinste und der grösste), lebt auch in deinen eigenen vier Wänden nach demselben Prinzip.

Wenn dir einige der unten stehenden Situationen bekannt vorkommen, sollte dein Hund mindestens ein Anteil an der Miete bezahlen:

- Bellt dein Hund fremde Personen an?
Falls ja, so süss es klingen mag, er möchte nicht freundlich mal eben Hallo sagen. Er verteidigt sein Revier.

- Rennt dein Hund einfach mal rein und raus wenn du mit ihm spazieren gehen möchtest?
Auch da glaubt er, dass er der Herr im Hause ist. Oder traust du dich nicht alleine raus?

- Verfolgt dich dein Hund überall hin?
Wie herzig und schnuffig, blöd nur, dass er dich kontrolliert und prüft ob er deine Schritte gutheisst.

- Steht dein Hund pünktlich zur gleichen Zeit vor dem Futternapf?
Wartet er immer so süss vor dem Futternapf, bis du ihn endlich fütterst. 

 

Natürlich ist jetzt nicht jedes dieser Verhalten schlecht oder gar zu bestrafen, diese Verhaltensweisen können ganz viele verschiedene Ursachen haben. Aber es lohnt sich trotzdem sich mal wieder Gedanken zu machen, wer die Miete bezahlt - oder eben, wieviel Recht du deinem Hund zuhause einräumen möchtest.